Museum in Bewegung / Offen für die Kunst

#offen
#offen
Offen für Kunst: Überraschende Begegnungen // Die spektakuläre Architektur der neuen Kunsthalle steht ab 15.12.2017 im Mittelpunkt. Ihre lichtdurchflutete Offenheit heißt alle willkommen. Die klaren, zurückhaltenden Kunstkuben bringen die Schlüsselwerke der Mannheimer Sammlung voll zur Geltung. Darüber hinaus bleibt aber auch Raum für Gespräche und Geselligkeit, gemeinsame Erlebnisse und verschiedene Perspektiven. Wir verbinden Kunstwerke mit dem Anliegen, uns beim Leben zu helfen. Eine ganz neue Museumserfahrung wird Teil des Alltags. Die Künstlerräume in unserer „Stadt in der Stadt“ sind Themen-Inseln. Wir verabschieden uns vom gewohnten Muster einer chronologischen Erzählung – als sei Kunstgeschichte jemals eine schlüssige Abfolge von Ereignissen gewesen. Stattdessen flaniert das Publikum in der neuen Kunsthalle durch einen Parcours überraschender Begegnungen. Künstler und Werke aus zwei Jahrhunderten treffen zum ersten Mal aufeinander. Neue Arbeiten von James Turrell, Dan Graham und William Kentridge, von Anselm Kiefer, Alicja Kwade und Rebecca Horn eröffnen ein in Mannheim noch nie erlebtes Zusammenspiel von Licht, Materie, Raum und Bewegung, von Skulptur, Malerei, Film und Sound. So führen wir die Sammlungstradition mit ihren Schwerpunkten auf existenziellen Themen und figurativen Tendenzen aus der Gegenwart in die Zukunft. Die Ausstellungen in unseren Kuben verstehen wir als Vorschläge. Wir präsentieren nicht mehr für die Ewigkeit, sondern zeigen Versuchsanordnungen, die zu individuellen Interpretationen ermuntern. Wir laden Besucherinnen und Besucher ein, ihre Ansichten und Einsichten mit uns auszutauschen – direkt vor Ort oder über digitale Kanäle, die sich bald ebenso öffnen wie der Neubau selbst. Die Wahrnehmungsräume der neuen Kunsthalle Mannheim sprechen ein aufmerksames Publikum an, das Neugier auf Neues mit bringt und seine Beobachtungen mit anderen teilt.
         
Neubaupräsentation im Überblick

Zurück