Stillleben von Vincent van Gogh bis James Ensor und Kunst zum Nachbasteln – Aktuelles auf Social Media

Vincent van Goghs „Rosen und Sonnenblumen“ ist eines der Werke, die Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in ihrer Führung durch den Meisterwerke Kubus der Kunsthalle Mannheim bespricht. (Bild: Vincent van Gogh, Rosen und Sonnenblumen, 1886)

Vincent van Goghs „Rosen und Sonnenblumen“ ist eines der Werke, die Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in ihrer Führung durch den Meisterwerke Kubus der Kunsthalle Mannheim bespricht. (Bild: Vincent van Gogh, Rosen und Sonnenblumen, 1886)
Vincent van Goghs „Rosen und Sonnenblumen“ ist eines der Werke, die Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in ihrer Führung durch den Meisterwerke Kubus der Kunsthalle Mannheim bespricht. (Bild: Vincent van Gogh, Rosen und Sonnenblumen, 1886)
Stillleben von Vincent van Gogh bis James Ensor und Kunst zum Nachbasteln – Aktuelles auf Social Media
28.04.20
Saskia Schallock

Derzeit verbringen wir alle viel Zeit Zuhause, das öffentliche Leben ist nahezu zum Erliegen gekommen. Seitdem die Blumenläden wieder geöffnet sind, können wir uns das Leben in den eigenen vier Wänden zumindest mit frischen Blumensträußen verschönern. Passend dazu widmet sich Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in ihrer Führung durch den Meisterwerke-Kubus der Kunsthalle Mannheim dem Thema "Stillleben".

Im Mittelpunkt der Führung stehen drei Werke aus der Sammlung der Kunsthalle: Zunächst bespricht Dr. Dorothee Höfert Pierre Auguste Renoirs "Pivoines dans un vase/Pfingstrosen in einer Vase". Das großformatige Gemälde von 1872 besticht besonders durch die Rot- und Rosétöne der Pfingstrosen, die sich kontrastreich vom Dunkelgrün des Hintergrunds absetzen.

Ein weiteres Stillleben aus der Sammlung der Kunsthalle ist Vincent van Goghs "Rosen und Sonnenblumen" von 1886. Das Werk hat einerseits einige Gemeinsamkeiten mit Renoirs Bild, etwa hinsichtlich der Blickführung und der kontrastreichen Farbwahl aus Rot- und Grüntönen, unterscheidet sich jedoch auch stark durch den pastosen Farbauftrag und die van Gogh typische, unruhige Pinselführung.

Abschließend zeigt Dr. Dorothee Höfert den Zuschauern James Ensors "Le coq mort/Der tote Hahn" (1894). Es zeigt zwar keine Blumen, passt aber dafür – zumindest auf den ersten Blick – zum ebenfalls sehr aktuellen Thema "Kochen". Auffallend sind zunächst die leuchtenden Farben, die Ensor für sein Werk verwendet. Sieht man jedoch genauer hin, erkennt der Betrachter schnell Vergänglichkeit und Tod in Ensors Bild. Der belgische Maler nutzt hier eine für Stillleben klassische Symbolik, die in der niederländischen und flämischen Malerei des 17. Jahrhunderts eine Blüte erlebte und auf die Vergänglichkeit allen Daseins zielt.

Reihe: KuMa Do it yourself

Julio González entdeckte gemeinsam mit seinem Künstlerfreund Pablo Picasso das widerspenstige Eisen als Material für seine Skulpturen. So auch für sein Werk "Danseuse à la palette/Tänzerin mit der Palette" von 1934, das aus geschweißten Eisenstäben, -platten und -winkeln besteht. Trotz der Schwere des verwendeten Materials wirkt die Tänzerin beweglich und scheint fast zu schweben. In unserem aktuellen KuMa-DIY zeigen wir Ihnen, wie Sie aus Papierresten eigene Fantasieformen gestalten können. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Werke oder die Ihrer Kinder mit uns teilen (Hashtag #KuMaDIY, Geotag @kunsthallema)! 

Weitere Blogbeitraege

Das soll Liebe sein!? Hanna Nagels Blick auf das Verhältnis der Geschlechter

Hanna Nagel (1907-1975) beschäftigt sich schon sehr früh mit dem Verhältnis der Geschlechter, mit der Beziehung zwischen Mann und Frau in weit gespanntem Blick von der Liebesbeziehung bis zur Auflösung von traditionellen genderspezifischen Rollenmustern. Sie tut dies in den Jahren zwischen 1928 und 1932 intensiv wie kaum eine andere Künstlerin ihrer Zeit... Blogbeitrag lesen
Yoko Ono, My Mommy is beautiful, 2021, Bild: Kunsthalle Mannheim/Heiko Daniels

My Mommy Is Beautiful – Meine Mutter ist wunderschön!

Worte der Liebe und der Dankbarkeit, der Ablehnung und der Reue – seit Beginn der Ausstellung „MUTTER!“ füllt sich das Atrium der Kunsthalle mit einer nicht enden wollenden Zettelflut. Die Installation „My Mommy Is Beautiful“ der Künstlerin Yoko Ono lädt die Besucher*innen dazu ein, ihren Müttern eine Botschaft zu hinterlassen. Das 2004 initiierte... Blogbeitrag lesen

Schon der morgige Tag gibt sich hin, geboren zu werden (Teil I): Die Darstellungsweise von Müttern ist in Antagonismen eingeschlossen

Ein Beitrag von Kathy Alliou (aus dem Französischen von Inge Hanneforth) In Bezug auf die Mutterliebe antwortete Marguerite Duras ihrem einzigen Sohn: „Es ist die einzige Liebe, die ich als bedingungslos, absolut kenne. Sie hört nie auf. Sie widersteht jedem Sturm. Es gibt nichts, was man dagegen tun kann, es ist schlimm“. Duras war es auch, die am 17.... Blogbeitrag lesen
Ausstellungsansicht MINDBOMBS: Ariel Reichman: I AM (NOT) SAFE, PSM Gallery, 2021. Courtesy of the artist and PSM Gallery. Kunsthalle Mannheim/Rainer Diehl

Mindbombs: Der künstlerische Umgang mit dem Terror

Die Ko-Kuratorin der Ausstellung Larissa-Diana Fuhrmann über die künstlerische Aneignung politischer Gewalt und den Kampfbegriff Terrorismus in der aktuellen Sonderausstellung Mindbombs. „Terror“, „Terrorist“ und „Terrorismus“ wurden zu Kampfbegriffen in den Medien der Gegenwart und auch Wissenschaftler*innen nutzen die Begriffe alltäglich in ihrer... Blogbeitrag lesen
Robbie Cornelissen, Filmstill: Terra Nova, 2021, Video nach analogen Zeichnungen (Bleistift und Graphitpulver), © Robbie Cornelissen

TERRA NOVA – Robbie Cornelissen: von der Zeichnung zum Film

Wie wird aus Zeichnungen ein Animations-Film (Zeichentrickfilm), und was ist der Vorteil eines Films gegenüber der Zeichnung? Antworten auf diese Fragen kann man in der Ausstellung Terra Nova – Robbie Cornelissen bekommen. Der Künstler (*1954 in Utrecht/NL), lässt seit vielen Jahren großformatige Zeichnungen entstehen, die bis zu 240 cm hoch und 13 m lang... Blogbeitrag lesen

MELDEN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER AN

Die Kunsthalle Mannheim informiert Sie regelmäßig über das Museum, aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen.

Anmelden